• Und der Sieger ist …

    Apleona HSG Culinaress!

  • Unser Klimaschutzbeitrag

    FoodPRINT – Sieger in der Kategorie „Concepts“

Caterer des Jahres 2018

Caterer des Jahres 2018

Eine besondere Anerkennung unserer Arbeit

Als Sieger in der Kategorie „Concepts“ wurden wir für unser gastronomisches Klimakonzept ausgezeichnet. Der so genannte grüne „FoodPRINT“ kennzeichnet die Emissionsbelastung von Speisen.

Das FoodPRINT Konzept

Emissionen durch Ernährung – Was tun?

Etwa ein Drittel aller weltweit konsumverursachten Treibhausgas-Emissionen entstehen durch die Produktion von Nahrungsmitteln. Durch eine intelligente und bewusste Essenswahl könnten immerhin bis zu 50% dieser Treibhausgase eingespart werden. Genau hier setzt unser neuartiges FoodPRINT Konzept an.

Per Geheimrezept zum Klimaschutz

Transparenz schaffen und CO₂ sichtbar machen, ohne dabei den vielzitierten moralischen Kochlöffel – nein Zeigefinger erheben zu müssen? Ziel ist es, unsere Gäste mit zusätzlichen Informationen zu versorgen, um auf diese Weise neue, „sanfte“ Impulse beim Klimaschutz zu setzen.

Essbar? Messbar!

Mithilfe der Datenbank unseres Partners Eaternity – verknüpft mit unserem Warenwirtschaftssystem – können wir den CO₂-Fußabdruck unserer jeweiligen Zutaten und Gerichte messen und nachvollziehen. Eine eigens entwickelte Schnittstelle bindet so Menükalkulation, Rezepturen und Einkauf automatisiert ein.

Guten APPetit!

Wir setzen auf speziell ausgebildete Klimabotschafter in den einzelnen Betrieben sowie bestehende Informationstools: Auslobung am Counter, Kennzeichnung im Speiseplan, Displaynutzung im Gastronomiebereich… In der Culinaress App können sich unsere Gäste über die einzelnen Menüs und deren Nährwerte informieren und den jeweiligen CO₂ „FoodPRINT“ ablesen.

Caterer des Jahres 2018

Apleona HSG Culinaress gewinnt mit FoodPRINT in der Kategorie „bestes Konzept“

Ottobrunn, 2018-11-22

Das renommierte Fachmagazin Cooking + Catering inside kürt jedes Jahr die besten Caterer des Jahres für ihre vielversprechenden Projekte und innovativen Konzepte. Im Rahmen der diesjährigen Preisverleihung in Mainz wurde unser klimafreundliches Ernährungskonzept FoodPRINT  in der Kategorie „Concepts“ zum besten Konzept des Jahres 2018 ausgezeichnet.

Mit der Einführung von FoodPRINT nehmen wir in Deutschland eine Vorreiterrolle ein, wenn es um die Reduzierung von Emissionen in der Gemeinschaftsgastronomie geht. Bisher bietet, unseres Wissens nach, kein anderes deutsches Catering-Unternehmen ein vergleichbares Konzept an. Das zunehmende Kundeninteresse an unserem Angebot und die bisherige positive Resonanz bestätigen uns in unserem Pioniergeist und in unserem Handeln. So wurde unser Konzept bereits in einigen Betrieben erfolgreich implementiert – darunter ein Bundesministerium, ein internationales Textilhandelsunternehmen, ein Campus der Luftfahrtindustrie und der Marktführer im Bereich Schienenfahrzeuge.

Besser essen fürs Klima

Pro Kopf und pro Jahr werden in Deutschland rund 16 Tonnen CO₂ ausgestoßen. Drei Tonnen ergeben sich dabei allein aus unserer Ernährung. Berechnungen zufolge werden im Jahr 2050 fast 70% aller Emissionen durch die Land- und Viehwirtschaft verursacht. Eine Entwicklung, der wir rechtzeitig entgegenwirken wollen und müssen! Wir sind uns der Verantwortung gegenüber unserer Umwelt bewusst und haben uns der Herausforderung gestellt, ein neues klimafreundliches Ernährungskonzept zu entwickeln und in unseren Betrieben umzusetzen. Das Ergebnis: „FoodPRINT“ – ein bislang einzigartiges gastronomisches Klimakonzept, das unsere Kunden und Gäste darin unterstützt, ihre CO₂-Emissionen zu reduzieren. Es soll mehr Transparenz in Bezug auf nachhaltige und ökologische Speisen bieten und gleichzeitig ein stärkeres Bewusstsein und tieferes Verständnis für das Thema Nachhaltigkeit und Umwelt schaffen. Ein kleiner grüner Fußabdruck kennzeichnet dazu besonders umweltfreundliche Speisen und Menüs in Bezug auf die Klimabelastung bei deren Herstellung. Diese Kennzeichnungen basieren auf verlässlichen Daten und wissenschaftlich fundierten Werten unseres kompetenten Partners Eaternity.

Eaternity ist ein in Zürich ansässiges Start-Up-Unternehmen, welches uns seine umfangreiche Datenbank zur Verfügung stellt. Aktuell anerkannte wissenschaftliche Studien und Statistiken fließen in die Berechnung von Emissionswerten mit ein und sorgen somit für zuverlässige und qualifizierte Angaben. Besonders praktisch ist die Verknüpfung dieser Datenbank mit unserem Warenwirtschaftssystem „Delegate“, wie Armin Pilger, Leitung Einkauf, bestätigt: „Da ist jede Menge Entwicklungsarbeit und auch sehr viel Herzblut mit eingeflossen!“

Freude und Stolz

Am Tag der Entscheidung durfte Armin Pilger die hochkarätige Fachjury von der Preiswürdigkeit unseres klimafreundlichen Ernährungskonzeptes überzeugen. Auszeichnungen gab es in drei Kategorien – die Apleona HSG Culinaress ging in der Kategorie „Concepts“ ins Rennen und setzte sich erfolgreich gegen ihre Mitstreiter durch.

Die Freude war riesig bei Holger Hartmann, Armin Pilger und Daniel Naumann, Leitung Center of Competence Catering. Stolz nahmen Sie die Trophäe auf der Bühne entgegen.

„Vielen Dank für die Unterstützung an die Statisten, kreativen Schreiberlinge, Pfannen- und Tellerakrobaten:-) … eine tolle Teamleistung“

„Wir sind sehr stolz, dass es uns gelungen ist, als Catering-Unternehmen eine Vorreiterrolle in puncto klimafreundliche Ernährung in Deutschland einzunehmen.“

Holger HartmannGeschäftsführer Apleona HSG Culinaress

„Der Culinaress FoodPRINT erweitert nicht nur unser firmeneigenes Portfolio, sondern gibt unserer Branche Werkzeuge an die Hand, um CO₂-Emissionen erfolgreich zu reduzieren und somit eine Bereicherung für unsere Gesellschaft darzustellen.“

Armin PilgerLeiter Strategischer Einkauf